Begur


Sehenswürdigkeiten

Begur liegt im Nordosten von Spanien, im Herzen der Costa Brava. Aufgrund seiner Lage und einzigartiger Umgebung bietet es eine Meng Unterhaltung, Restaurants und kulturelle Aktivitäten.

Eine Anzahl von illustren Besucher aus der Welt der Kultur, Politik und Journalismus haben Zeit verbracht in Begur. Die berühmteste war Carmen Amaya, Tochter von Micaela Amaya und Gitarrist Jose Amaya El Chino. Sie war eine der bekanntesten Flamenco-Tänzer und Sänger. Carmen wurde in Barcelona geboren und, trotz ihrem beschäftigtem Leben Filme zu machen und in Shows teil zu nehmen, kehrte sie zurück nach Begur und hat auch hier ihre letzten Tage verbracht.

“Suddenly last Summer" wurde vom Regisseur und Filmlegende Joseph L. Mankiewicz in Begur in den späten 50er Jahren mit Liz Taylor, Catherine Hepburn und Clift Montgomery gefilmt. Vera Street wurde darin gezeigt. Der Film wurde mit einem Golden Globe für die beste Darstellerin ausgezeichnet und wurde für drei Oscars nominiert. Einige spanische Kinoklassiker wie “Tourism is a great Invention" und "Dynamite is served" wurden auch in Begur gedreht.

Das Cap Sa Sal Komplex kann von der herrlichen Bucht von Sa Tuna erblickt werden, welche zwischen Aiguafreda und der Marine Reserve Ses Negres liegt. Der Bau des Hotels begann in 1955 und die Eröffnung war in den frühen 60er Jahren. Eines Nachmittags im Juni 1966 erschien Hollywood-Star Rock Hudson an der Rezeption. Er wollte für sich selbst erfahren was er über Begur gehört hatte. Zu dieser Zeit wurde die Stadt mit der Französischen und Italienischen Riviera gleichgesetzt und Cap Sa Sal war ein Treffpunkt für den Jet-Set. Im Laufe seiner Geschichte hat das Hotel renommierten spanischen Künstler gehostet sowie die Tänzerin La Chunga und Sänger Raphael, Julio Iglesias und Joan Manuel Serrat.

Begur ist von wunderschönen Stränden und Buchten umgeben und daher bietet die Möglichkeit entlang der Küste zu tauchen. In Sa Tuna und Aiguafreda ist das Tauchen eine wahre Tradition welche Teilnehmern erlaubt ein einzigartiges Erlebnis zu genießen. Im Winter wenn die Temperaturen niedrig sind, ist es Zeit für die "garaoinades", wenn Bewohner sich an den Stränden versammeln um von der Zartheit des Seeigels zu genießen. Ausflüge mit dem Kajak sind an der Tagesordnung  da sie die Möglichkeit bieten einzigartige und wilde Orte entlang der Küste zu entdecken. Ausflüge mit dem Boot oder Segelboot können organisiert werden, diese bieten eine Mahlzeit an Bord oder offshore schwimmen an.

Der berühmte Camí de la Ronda läuft der gesamten Costa Brava entlang. Vor Jahren diente er die Küste von Piraten zu schützen und im Laufe der Zeit ist er eine Touristenattraktion geworden. Ideal für einen Spaziergang oder dem Stress des Alltags zu entfliehen in dieser einzigartigen, steilen und eindrucksvollen Umgebung. In Begur verbindet der Camino de Ronda alle Strände der Stadt. Ab Aiguablava zum Beispiel verbindet der Camino mit Fornells und Platja Fonda. Anschließend über die Serra de Laguardia erreicht man Cap de Begur und dann weiter auf dem Puig des Cau kommt man an der malerischen Bucht von Sa Tuna an, ein idealer Platz um in einem der Restaurants zu stoppen. Weiter zur Bucht von Aiguafreda beim Puig Rodo entlang kommt man am Strand von Sa Riera an. Hier können Sie entweder den Küstenweg zurück nach dem Strand Illa Roja Richtung Pals nehmen oder den Camí del Aigua rauf gehen bis zum Schloss von Begur welches aus dem Mittelalter stammt.

Für diejenige die Nervenkitzel suchen, gibt es eine Kartstrecke am Eingang von Begur. Hier können Sie mit Freunden in 10-Minuten-Sitzungen konkurrieren. Es gibt verschiedene Fahrzeuge für jeden Geschmack und Fähigkeit.

Wenn Sie eine entspannende Tätigkeit bevorzugen, gibt es Reiten bei Hípica Begur, ein kurzer Weg vom Zentrum von Begur. Sie machen Ausflüge in dem Wald, den Bergen oder am Strand entlang. Die jüngsten der Gruppe können sogar hier ihre erste Reitstunde bekommen.

Begur ist eine "Slow City", eine Entwicklung der Grundidee unsere Lebensqualität zu verbessern und ein Gleichgewicht zwischen Moderne und Tradition zu genießen. Grundlagen sind die Umweltpolitik, die Verwendung von Lebensmitteln welche durch natürliche Techniken erhalten wurden, einheimische Produktionen von unserm Gebiet sowie das Fördern einer erstklassigen Gastlichkeit und Zusammenleben zwischen Einheimischen und Touristen.

Anschliessend erscheint das Konzept “Slow Food”, eine Qualifikation auf Basis von Qualität, Ökologie und der Nähe der Lebensmittel. Begur genießt von dieser Unterscheidung und bietet eine hochwertige, gesunde und ausgewogene Gastronomie. Die meisten Restaurants befinden sich im Zentrum - mediterrane Delikatessen, Fisch und Meeresfrüchte aus der Gegend, Gerichte nach dem Konzept von Slow Food, japanische Küche, Tapas und Qualität Fast-Food aus der Region. Es gibt auch einige hervorragende Restaurants an den Stränden von Aiguablava, Sa Tuna und Sa Riera. Nach einem guten Essen ist ein Getränk in freundlicher Atmosphäre mit guter Musik an vielen Stellen in Begur zu finden.

Einer der kulturellen Alternativen sind Sommerabend Konzerte in den Escoles Velles während dem Begur Musikfestival, hochwertige Konzerte welche zugänglich sind für die breite Öffentlichkeit. Im Laufe des Monats August können Sie zwischen Jazz, Swing, Blues, Rock, Klassik und ethnischer Musik wählen. Jeden Mittwoch gibt es Markt im Zentrum von Begur wo man Obst, Gemüse, Käse, Gewürze, Kleidung und Accessoires kaufen kann.

An Sommerabenden können Sie beobachten oder Teil nehmen an der Sardana, dem traditionellen katalanischen Tanz der in einem Kreis ausgeführt wird. Im Sommer werden verschiedene Veranstaltungen im Zentrum von Begur organisiert um von dem typisch katalanischen Tanz zu genießen.

Am ersten Wochenende in September feiert Begur den indischen Festival, eine jährliche Feier der indischen Vergangenheit von Begur. Es stammt von der Auswanderung vieler Bewohner von Begur nach Kuba während des neunzehnten Jahrhunderts, auf der Suche nach einer besseren Zukunft. Als diejenige die im Geschäft erfolgreich waren zurückgekehrten, bauten sie Häuser die heute noch die belebten Straßen der Stadt schmücken. Dies sind die berühmte indische Häuser, stattliche Immobilien im Kolonialstil von stabilen Strukturen mit Innenhöfen. Besitzer dieser Häuser waren als die "Amerikaner" bekannt, die den kubanischen Lebensstil versuchten nachzubilden  und anschließend ihre kulturelle Erbe hinterliessen. Während der Fira de los Indianos verwandelt sich Begur um diese Zeit noch einmal zu erleben welche tiefe Spuren hinterlassen hat. Während diesen drei Tagen wird Begur Havanna. Die Straßen und Häuser im Zentrum werden in vielen Farben verziert und die Bewohner und Touristen tragen weiße Kleidung und Strohhüte um die Tradition zu ehren.

Am letzten Wochenende im Oktober 2015 fand die erste Ausgabe des Begur International Film Festivals statt. Sie wurde im Cinema Casino mit einer Kapazität für 180 Zuschauer gefeiert. Die Veranstaltung würdigte José Luis Garci, der für den Film “Starting Over” im Jahr 1982 einen Oscar gewann.

Im Spätsommer 2015 fand eine Show über das Tauchen Platz mit Plänen für die nächsten Jahren. In Anbetracht der Leidenschaft der Region für das Tauchen, dient der Begur Aigua Sota (#begursotaaigua) über das Tauchen zu lehren. Mit einer Menge Materialien und Exponaten versuchen die Organisatoren die Bewohner und Tourtisten über die spannende Welt der Unterwasser-Entdeckungen zu erziehen. Die Veranstaltung wurde auch verwendet zur Sensibilisierung und Zukunft des Meeresbodens. Auch wurde eine allgemeine Reinigung von Abfällen an den Stränden von Begur organisiert.

Am letzten Sonntag im Juni findet das legendäre Rennen Puja i Baixa de Begur statt, ein beliebtes Happening in den repräsentativsten Teilen des Gebietes. Etwa 15 km lang, man kann ruhig gehen oder laufen. Die Strecke kann sehr anspruchsvoll sein, aber die Teilnehmer haben Spaß und die Atmosphäre ist toll. Nach ihrem großen Aufwand erhalten die Teilnehmer Erfrischungen und ein Gedenkhemd. Im Jahr 2015 erwähnte die Website Runedia das Rennen als eins der besten nationalen Wettläufe zum Stolz der Organisatoren, Teilnehmer und Bewohnern.

Die "carretons" sind bemannte Rennwagen ohne Motor. Die Route beginnt an der Plaza Forgas, wo Richter ihre Sicherheit und Aussehen überprüfen. Bergab Calle de la Creu erhöht ihre Geschwindigkeit und Leute applaudieren an beiden Seiten der Straße. Dann kommt die enge Kurve die schwer zu nehmen ist wenn die Teilnehmer nicht hart genug bremsen, vor dem letzten Teil Avenida del Onze de Setembre runter. Tradition fordert personalisierte carretons so dass man sogar ein Wikingerschiff oder eine Pappmaché-Nachbildung eines Formel-1-Auto entdecken kann. Ein Fun-Event für die ganze Familie.